DRUCKEN

Info für unsere Vertragspartner


Zur Sicherstellung der Versorgung unserer Mitglieder hat die KFA Wien neben alltäglichen administrativen Erleichterungen für unsere Vertragspartner folgende unbürokratische Maßnahmen für die Dauer der Corona-Pandemie gesetzt: 

  • Verordnung von Medikamenten bis 700,00 Euro über telefonischen Kontaktaufnahme zwischen Arzt und Patient, wobei das Rezept elektronisch an die Apotheken zugestellt wird. Die Abholung in Apotheken ist ohne Rezeptschein und die Abgabe an Dritte, sofern Name und SVNR des Mitglieds genannt wird, möglich.
  • Aufhebung der Bewilligungspflicht für die häufigsten Medikamente analog ÖGK/BVAEB
  • mögliche Abgabe von Medikamenten für den Bedarf für 3 Monate
  • Aufhebung der Bewilligungspflicht für Heilbehelfe und Krankentransporte (bis jeweils 700,00 Euro)
  • telemedizinische Krankenbehandlungen (Ärzte, Hebammen, Psychologen, Psychotherapeuten, Logopäden & Ergotherapeuten) können telefonisch bzw. über Videotelefonie erfolgen und abgerechnet werden.

  • Aufhebung der Bewilligungspflicht bei Heil-/Sondennahrung (bis einmonatigen Bedarf)
  • Aufhebung der Bewilligungspflicht bei Verlängerungsanträgen der medizinischen Hauskrankenpflege 
  • Förderung von Gesprächsleistungen bei telefonmedizinscher Behandlung bei Ärzten:
    • Therapeutische Aussprache (TA) – Aussetzung des Limits
    • Ärztliche Koordinationstätigkeit (J1) – Verdoppelung des Limits
    • Psychosomatisches Gespräch (PS)
  • sonstige administrative und organisatorische Erleichterungen in allen Bereichen.

Wir sagen „Danke“: Wir möchten uns bei all unseren Vertragspartnern, aber auch allen sonstigen Gesundheitsberufen für die bestmögliche Versorgung unserer Mitglieder bedanken! Sie leisten Großartiges!