DRUCKEN

Psychotherapie und klinische Psychologie


Folgende Behandlungen sind im Rahmen der Krankenbehandlung der ärztlichen Hilfe gleichgestellt, weshalb für diese Behandlungen gesonderte tarifmäßige Vergütungen/Rückersätze durch die KFA geleistet werden:


Psychotherapie kann bei folgenden ÄrztInnen/TherapeutInnen/Einrichtungen in Anspruch genommen werden:

  • Vereinigungen zur Erbringung psychotherapeutischer Leistungen
  • bei einer/m zur selbständigen Berufsausübung berechtigten Psychotherapeutin/Psychotherapeuten: Psychotherapie.ehealth.gv.at
  • bei einer/m entsprechend ausgebildeten Vertragsärztin/Vertragsarzt oder bei einer/m entsprechend ausgebildeten Wahlärztin/Wahlarzt. Entsprechen ausgebildete Ärztinnen/Ärzte das sind ÄrztInnen die nachweislich ein Diplom "Psychotherapeutische Medizin" der Österreichischen Ärztekammer erworben haben oder eine Eintragung in die Psychotherapeutenliste gemäß Psychotherapiegesetz (BGBl. Nr. 361/1990) erlangt haben: Psychotherapie.ehealth.gv.at
  • in einer Vertragsambulanz einer Krankenanstalt
  • in einem Vertragsambulatorium
  • bei einer Vertragsorganisation


Wird die Leistung durch eine Therapeutin/einen Therapeuten erbracht, die/der in keinem Vertragsverhältnis zur KFA steht, so erhalten Sie – nachdem Sie die erbrachte Leistung zuerst selbst bezahlt haben – nach Prüfung der medizinischen Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit den tarifmäßigen Rückersatz der Ihnen erwachsenen Kosten.

Eine volle Kostenübernahme ist bei Vertragsvereinen, Vertragsambulatorien oder ÄrztInnen (Diplom "Psychotherapeutische Medizin" der Österreichischen Ärztekammer), welche einen Vertrag mit der KFA-Wien abgeschlossen haben, möglich.

Für eine Bewilligung muss ein Antrag gestellt werden, der von der Therapeutin/ vom Therapeuten auszufüllen ist. Die KFA besitzt keine eigenen Formulare. Es werden jedoch alle Formulare der anderen Krankenversicherungsträger anerkannt. (z.B.:  )


Info

Bei weiteren Fragen zu den diesbezüglichen Vertragspartnern
wenden Sie sich bitte telefonisch an folgende Telefonnummer: 
01 – 40436-46837, oder -46830, -46929 
oder per E-Mail an: psychotherapiereferat@kfa.co.at


Bei Gruppentherapien unter 45 Minuten Dauer oder mit mehr als zehn Teilnehmern ist kein Kostenzuschuss möglich. Als Gruppe wird die Behandlung von 3 bis 7 Personen bezeichnet.

Die Versicherte/der Versicherte muss der KFA und der/dem Psychotherapeutin/Psychotherapeuten die Durchführung einer ärztlichen Untersuchung nachweisen. Dieser Nachweis ist vor der zweiten psychotherapeutischen Sitzung der Behandlungsserie zu erbringen und inklusive der Honorarnote der KFA zu übermitteln. Ab der elften Sitzung ist die psychotherapeutische Behandlung bewilligungspflichtig, sofern innerhalb der letzten 3 Jahre keine Psychotherapie auf Kosten einer Sozialversicherung in Anspruch genommen wurde. Wurde in den letzten 3 Jahren eine Psychotherapie auf Kosten einer Sozialversicherung in Anspruch genommen, ist eine neuerliche Psychotherapie vor der ersten Sitzung der neuerlichen Behandlungsserie durch den chefärztlichen Dienst der KFA zu bewilligen.


Klinisch psychologische Diagnostik

Die klinisch psychologische Diagnostik ist im Rahmen der Krankenbehandlung der ärztlichen Hilfe gleichgestellt.

Bei der klinisch psychologischen Diagnostik wird durch standardisierte psychologische Testverfahren von der Klientin bzw. dem Klienten systematisch Informationen gesammelt und aufbereitet.

Ziel der klinisch psychologischen Diagnostik ist es, Entscheidungen über das Vorliegen einer psychischen Störung zu treffen und gegebenenfalls Empfehlungen für weitere Behandlungsstrategien abzugeben. Die Kosten dafür übernimmt die KFA

Die klinisch-psychologische Diagnostik bedarf einer vorangehenden Überweisung durch eine Fachärztin/einen Facharzt. Zuweisung durch eine Ärztin für Allgemeinmedizin/einen Arzt für Allgemeinmedizin müssen vorher bei der KFA chefärztlich bewilligt werden.

Die einzelnen erbrachten Leistungen durch den klinischen Psychologen, bzw. die verwendeten Tests müssen auf der Honorarnote genau angeführt sein.

Die psychologische Behandlung, Beratung und ein „Coaching“ hingegen sind keine Sozialversicherungsleistungen! Sie erhalten dafür keinen Kostenersatz!

Ebenfalls keine Leistung der Sozialversicherung ist die klinisch psychologische Diagnostik mit folgenden Zielen: Aussagen über Einschulung; Studienzulassung; die Eignung für einen Beruf oder die Fahrtauglichkeit, einer Lernschwäche, Legasthenie und ähnliche Themen.